Loco Moco

eingetragen in: Rezept 0
Print Friendly, PDF & Email

Da der Weg weit ist und die Kinder nicht gerne lange still sitzen fliegen wir nicht nach Hawaii. Aber zumindest kulinarisch will ich Euch dorthin mitnehmen.
Zuerst machen wir ein ganz verrücktes Gericht, nämlich Loco Moco.
Einfach, schnell, lecker.

Geschichte:

Loco Moco ist nach dem Spitznamen „Crazy“ eines Jungen als spanische Variante und dem Fantasiewort Moco als Reim benannt.

Die Lincoln Wreckers, Spieler der Barfußliga des Lincoln Wrecker Athletics Club, hingen meist im Lincoln Grill Restaurant gegenüber des Parks in Hilo/Hawaii ab.
Wie die meisten Jugendlichen hatten sie wenig Geld und aßen die günstigen aber weniger nahrhaften Gerichte wie Burger oder Bratnudeln. Schließlich fassten sie sich ein Herz und schickten einen der Spieler, George „Crazy“ Okimoto zu den Besitzern des 1949 eröffneten Restaurants, Nancy und Richard Inouye. Er fragte, ob sie ihnen nicht ein Gericht aus Reis, Fleisch und brauner Soße zusammenstellen könnten. George Takahashi, ein weiterer Mitspieler, der Spanisch an der Hilo High School lernte, schlug vor, das Gericht nach „Crazy“, allerdings auf Spanisch, zu benennen. Moco wurde als Reim angehängt, da es cooler klang.
Der Rest ist Geschichte…

Rezept

Zutaten:

500 gRinderhackfleisch
300 gReis*
500 mlRinderbrühe
35 gButter
1 ELMehl
2 ELWorcestershire-Sauce*
1Zwiebel, fein gehackt
4Eier
Salz/Pfeffer
Öl

Zubereitung:

Den Reis mit dem doppelten Volumen an Wasser aufkochen, dann die Temperatur auf kleinste Stufe herunterdrehen und den Reis garen.
In einer Pfanne* die Butter schmelzen und das Mehl einrühren. Stück für Stück die Brühe einrühren, sodass eine Mehlschwitze entsteht. Worcestershire-Sauce einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 15 Minuten köcheln lassen.
Hackfleisch mit den Zwiebeln und Salz/Pfeffer mischen, dann vier Patties formen. In einer Pfanne mit etwas Öl beidseitig anbraten.
In einer weiteren Pfanne die Eier als Spiegeleier braten.

Anrichten:

Auf die Teller den Reis geben, darauf je einen Pattie setzen und mit Soße begießen. Je ein Spiegelei darauf setzen.

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter und sichere dir das Freebie, eine kostenlose pdf-Datei mit 5 ½ unveröffentlichten Toast-Rezepten!

Natürlich kannst du dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert