Shashlik

eingetragen in: Rezept 0
Print Friendly, PDF & Email

Zum Vinegret gibt es jetzt noch Shashlik. Leckeres, zartes Fleisch, direkt vom Grill…

Geschichte:

Shashlik (шашлык) stammt aus den Turk-Sprachen, şış bedeutet Spieß und şışlıq lässt sich als „spießbar“ übersetzen. Dieses Wort ist erst seit etwa 1910 in Russland populär, davor war es als verchenoje bekannt, das sich von vertel (Spieß) abstammt.

Wo genau das Shashlik entstand, ist nicht bekannt. Im Mittelalter wurden in Russland wie in Europa ganze Tiere am Spieß gebraten. Dies war eine zeit- und brennstoffintensive Angelegenheit. Im 18. Jahrhundert brachten dann Krim-Tartaren eine neue Art der Fleischzubereitung nach Russland, das Shashlik. Es erreichte Moskau gegen Ende des 19. Jahrhunderts, von wo sich seine Beliebtheit schnell verbreitete. So war es bereits 1910 ein Standardgericht in den Restaurants in St. Petersburg und 1920 auch als Streetfood in ganz Russland bekannt.

Wichtige Begriffe:

– Schampur (Шампур) bezeichnet den Metallspieß (über Armenisch oder Georgisch vom syrischen šarrūδā –Spieß).
– Mangal (мангал) ist der traditionelle Grill (vom arabischen mankal – Kohlenbecken).

Rezept

Zutaten:

1 kgSchweineschulter oder -nacken, in 4cm-Würfeln
2Lorbeerblätter*
3Zwiebeln, groß, in Streifen
1 TLSalz
1 TLPfeffer
1 TLPaprikapulver, rosenscharf*
2 ELÖl
2 ELWeißweinessig*
200 mlMineralwasser

Zubereitung:

Alle Zutaten vermischen und etwa 5 Minuten durchkneten. Mindestens 12 Stunden, besser 24 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.
Auf Metallspieße stecken und auf einem Holzkohlegrill* bei mittlerer Hitze grillen.

Tipp:

– Als Marinade eignen sich die verschiedensten Zutaten, die Säure enthalten. Dies kann neben Essig, Zitronensaft, Wein, Granatapfel-Saft, Zwiebeln, Kefir und ähnlichem sogar Kiwi sein.
– Man kann jede Art von Fleisch zu Shashlik verarbeiten, solange es sich auf Spieße stecken lässt. Man muss aber eventuell die Marinierzeit anpassen, damit z.B. Hühnchen nicht zu weich wird und vom Spieß fällt.
– Man kann statt der Metallspieße auch Holzspieße verwenden. Diese sollte man dann aber 2 Stunden wässern, bevor man das Fleisch aufspießt.
– Wer mag kann die Zwiebeln aus der Marinade herausheben, anschwitzen und zum Shashlik reichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert