Bauru-Sandwich

eingetragen in: Rezept 0
Print Friendly, PDF & Email

Ostern gab es Roastbeef? Jetzt habt Ihr noch Reste, und wollt mal was Neues ausprobieren?
Da wäre ein Bauru-Sandwich doch genau richtig.
Dieses Rezept aus den 1930ern lässt sich aus wenigen Zutaten herstellen und war damals eine für Studenten in Süd-Amerika erschwingliche Mahlzeit, die aufgrund des Käses ordentlich satt machte.

Geschichte:

Am 24.06.1998 wurde in Bauru, einer Stadt im Bundesstaat São Paolo, die Verordnung 4314 erlassen, mit dem die Zutaten für ein Bauru festgelegt wurden: Französisches Brot ohne Krume, in Wasser geschmolzener Mozzarella, Scheiben von Roastbeef, Tomatenscheiben und in Essig eingelegte Gurken. Als Gewürze sind nur Salz und Oregano zugelassen.
Dieses Rezept wurde 1973 von José „Zé“ Francisco do Skinão (1925-2002) aufgeschrieben, der es direkt von Casimiro Pinto Neto (1914-1983) bekam.
Casimiro Pinto Neto hatte 1934 im bei Studenten beliebten Ponto Chic in der Stadt São Paolo Snooker gespielt, als er Hunger bekam. Also bat er die Küche, ihm ein Sandwich nach seinem Geschmack zu erstellen. Dieses Sandwich wurde ein Renner unter den Studenten und bekam den Spitznamen seines Erfinders, da Casimiro Pinto Neto aus Bauru kam und auch so von seinen Freunden genannt wurde.
Dieses Originalrezept enthielt noch keine Essiggurken, die erst in den 1950ern auf den Markt kamen. Obwohl Casimiro Pinto Neto aufgrund eines Magengeschwürs Einschränkungen beim Verzehr unterlag, stimmte er der Aufnahme in das Rezept zu.
Er stimmte auch der Weiterentwicklung seines Rezepts vom Ponto Chic Paulistano zu, bei der der Mozzarella durch eine Mischung aus den drei Käsesorten Queijo Prato, Queijo Estepe und Queijo Suíço ersetzt wurde.
Nach dem Tod José Franciscos wurde am 28.08.2002 eine weitere Verordnung in Bauru erlassen, um im städtischen Historischen Museum, dem „Espaço Zé do Skinão„, alles zu bewahren, was sich auf Bauru, Casimiro und bezieht.

Casimiro Pinto Neto, der seit seiner Jugend in São Paolo lebte, absolvierte dort sein Jurastudium an der Faculdade de Direito do Largo de São Francisco, war Radiomoderator, Direktor von Rádio Panamericana und Inhaber eines Notariats.
Das Ponto Chic do Paiçandu, das 1922 gegründet wurde, wurde 1977 geschlossen. 1978 wurde es von neuen Besitzern unter dem alten Namen an neuer Stelle wiedereröffnet, 1981 kam eine Filiale an der alten Adresse hinzu

Rezept

Zutaten:

4Baguette-Brötchen, aufgeschnitten, das innere Weiche herausgekratzt
250 gMozzarella
180 gRoastbeef, kalt, in Scheiben
2Tomaten, in Scheiben
40 gEssiggurke*, in Scheiben
Salz und Oregano*

Zubereitung:

Die Brötchen halbieren und aus der oberen Hälfte das Weiche herauskratzen.
In etwas Wasser (z.B. der Lake des Mozzarellas) mit sanfter Hitze den Mozzarella schmelzen, dabei regelmäßig mit einer Gabel den Mozzarella ziehen und falten.
Auf die untere Hälfte des Brötchens erst das Roastbeef legen, mit den Tomatenscheiben belegen, darauf die Essiggurken-Scheiben.
In die ausgehöhlte obere Hälfte des Brötchens den geschmolzenen Mozzarella geben, mit einer Prise Salz und Oregano bestreuen und die Hälften zusammenklappen. Das Sandwich mit einem senkrechten Schnitt halbieren, dann servieren.

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter und sichere dir das Freebie, eine kostenlose pdf-Datei mit 5 ½ unveröffentlichten Toast-Rezepten!

Natürlich kannst du dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert