Vogelheu

eingetragen in: Rezept 2
Print Friendly, PDF & Email

Nach den Fotzelschnitten bekommt Ihr jetzt noch das Rezept für Vogelheu.
Wie auch schon bei den Fotzelschnitten liegt mir die süße Variante nicht so, die herzhafte ist aber sehr lecker.
Dass das Vogelheu wesentlich einfacher zuzubereiten ist als die Fotzelschnitte kommt bestimmt vielen entgegen, der Geschmack ist aber tatsächlich leicht unterschiedlich.

Wie immer bei süßen Hauptgerichten gilt: nix für mich, den anderen schmeckts…

Geschichte:

Vogelheu stammt aus dem Schweizerdeutschen. Warum Vogelheu so heißt, wie es heißt, weiß man aber nicht.

Der Vorläufer des Vogelheus war bereits bei den alten Römern bekannt. So findet sich im Kochbuch De re coquinaria aus dem 3./4. Jahrhundert ein Rezept, in dem altbackenes Brot in Milch getaucht und dann in Öl gebraten wird. Anschließend soll man Honig darüber geben.
Als Arme Ritter taucht ein Rezept erstmals im 14. Jahrhundert im Buch von guter Speise auf, in Rezepten von 1572 bzw. 1598 werden die Armen Ritter bereits wie heute zubereitet.
Vogelheu ist die vereinfachte Zubereitungsweise der Fotzelschnitten.

Rezept

Zutaten:

8 ScheibenBrot, altbacken, gewürfelt
250 mlMilch
3Eier
2Äpfel, in feinen Scheiben
Öl
Zimt*/Zucker

Zubereitung:

Das Öl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne* erwärmen.
Eier und Milch mit etwas Zimt/Zucker verrühren.
Die Brotwürfel in der Pfanne rundherum goldbraun anbraten, die Apfelscheiben hinzugeben und ebenfalls anrösten. Die Eier-Milch darüber geben, verrühren und anstocken lassen.
Auf Tellern anrichten und mit Zimt/Zucker bestreuen.

Tipps:

– lässt sich auch herzhaft zubereiten. Dazu etwas geraspelten Käse und nach Geschmack Schnittlauchröllchen und/oder Speckwürfel in die Ei-Milch-Masse rühren sowie Salz und Pfeffer. Mit grünem Salat servieren

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter und sichere dir das Freebie, eine kostenlose pdf-Datei mit 5 ½ unveröffentlichten Toast-Rezepten!

Natürlich kannst du dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden!

2 Responses

  1. Matthias
    | Antworten

    Hey David,
    habe gerade die herzhafte Version getestet. Mir hat’s sehr gut geschmeckt. Es geht schnell und das alte Brot ist auch noch verarbeitet. Super Sache 👍
    Die anderen Mitesser haben sich etwas am kräftigen Käsegeschmack gestört. Nächstes Mal also etwas weniger Käse oder stattdessen Speck!
    LG Matthias

    • David
      | Antworten

      😁 Ich mag auch die herzhafte Variante lieber, meine Mitesser die süße…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert