Fotzelschnitten

eingetragen in: Rezept 0
Print Friendly, PDF & Email

Wir wenden uns in die schöne Schweiz und verwerten restliches Brot. Tatsächlich kennen viele von Euch die Fotzelschnitten bereits, allerdings unter einem anderen Namen: Armer Ritter. Anschließend machen wir noch Vogelheu, eine vereinfachte Herstellungsvariante der Fotzelschnitten.
Die süße Variante ist nicht so meins, da aus meiner Sicht Hauptgerichte herzhaft und Desserts süß sind, aber der herzhaften Variante kann ich durchaus einiges abgewinnen…
Da ich aber grundsätzlich eher zu Salzigem als zu Süßem tendiere ist das nicht verwunderlich.
Ich esse einfach lieber Chips statt Schokolade, Salat statt Pudding und Brot statt Müsli.
Aber natürlich gibt es immer mal Ausnahmen…

Geschichte:

Fotzelschnitten stammen aus dem Schweizerdeutschen. Dort bedeutet Fotzel entweder „abgerissenes Stück Papier/Papierfetzen“ oder „Lump/Hallodri“. Warum die Fotzelschnitten so heißen, wie sie heißen, weiß man aber nicht.

Der Vorläufer der Fotzelschnitten war bereits bei den alten Römern bekannt. So findet sich im Kochbuch De re coquinaria aus dem 3./4. Jahrhundert ein Rezept, in dem altbackenes Brot in Milch getaucht und dann in Öl gebraten wird. Anschließend soll man Honig darüber geben.
Als Arme Ritter taucht ein Rezept erstmals im 14. Jahrhundert im Buch von guter Speise auf, in Rezepten von 1572 bzw. 1598 werden die Armen Ritter bereits wie heute zubereitet.

Weitere Namen (Auswahl):

Deutschland: Arme Ritter, Rostige Ritter, Semmelschnitten, Semmelnudeln, Semmelschmarrn, Weckzämmädä, Kartäuserklöße, Weckschnitten, Gebackener Weck, Bavesen, Pofesen, Blinder Fisch
England: Poor Knights of Windsor
USA/Kanada: French Toast
Frankreich: Pain Perdu
Spanien: Torrijas
Finnland: Köyhät Ritarit
Niederlande: Wentelteefje

Rezept

Zutaten:

8 ScheibenBrot, altbacken
400 mlMilch
2Eier
Öl
Zimt*/Zucker
Apfelmus

Zubereitung:

Das Öl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne* erwärmen.
Eier und Milch in einem tiefen Teller verrühren. Die Brotscheiben darin gut einweichen, dann in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun anbraten.
Mit Zimt/Zucker bestreuen und mit Apfelmus servieren.

Tipps:

– lässt sich auch herzhaft zubereiten. Dazu etwas geraspelten Käse in die Ei-Milch-Masse rühren sowie Salz und Pfeffer. Mit grünem Salat servieren
– wer den Fotzelteig etwas dicker mag rührt noch etwas Mehl in die Eier-Milch-Mischung

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter und sichere dir das Freebie, eine kostenlose pdf-Datei mit 5 ½ unveröffentlichten Toast-Rezepten!

Natürlich kannst du dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert