Pesto alla trapanese

eingetragen in: Rezept 0
Print Friendly, PDF & Email

Das dritte Pesto dieser Woche, Pesto alla trapanese, kommt auch aus dem Süden Italiens, genauer von Sizilien.

Geschichte:

Pesto alla trapanese ist nach seiner Ursprungsregion Trapani auf Sizilien benannt.

Als Genueser Schiffe in der Antike nach Trapani kamen brachten die Seeleute das damals in Genua beliebte Agliata mit, eine Paste aus Knoblauch und Walnüssen. Dieses Gericht wurde von den in Trapani ansässigen Bewohnern übernommen und an die dort vorhandenen Zutaten angepasst, zum Beispiel wurden die Walnüsse durch Mandeln ersetzt. Später kamen noch Tomaten hinzu.

Rezept

Zutaten:

1 kgTomaten, groß, frisch
1 kleine HandBasilikumblätter
100 gMandeln, ohne Haut
3 ZehenKnoblauch
100 gSemmelbrösel*
Olivenöl*
Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Tomaten zwei Minuten in kochendes Wasser, abschrecken, schälen und die Kerne entfernen.
Mandeln und auch Semmelbrösel getrennt in einer Pfanne* fettfrei vorsichtig anrösten.
Basilikumblätter, Mandeln, eine Prise Salz und den Knoblauch mit etwas Olivenöl in einen Mixer* geben und ein paar Mal pulsieren lassen, bis die Mischung wie grobe Semmelbrösel aussieht.
Die Tomaten und die Hälfte der Semmelbrösel dazugeben und ein paar weitere Male pulsieren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Ist das Pesto zu flüssig, etwas Semmelbrösel hinzugeben. Ist es zu trocken, etwas Olivenöl hinzufügen.
Das Pesto etwa 30 Minuten stehen lassen, damit sich die Aromen verbinden können.

Anrichten:

Gegebenenfalls mit etwas vom Nudelkochen aufgefangenen Wasser und den gekochten Nudeln vermischen und auf Tellern anrichten.
Mit den Semmelbröseln bestreuen.

Tipp:

Wer mag, kann auch:
– die Semmelbrösel durch die gleiche Menge geriebenen Pecorino ersetzen
– Bottarga untermischen
– Thunfisch in Öl untermischen

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter und sichere dir das Freebie, eine kostenlose pdf-Datei mit 5 ½ unveröffentlichten Toast-Rezepten!

Natürlich kannst du dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert