Long Island Iced Tea

eingetragen in: Rezept 0
Print Friendly, PDF & Email

Und hier kommt nochmal ein Cocktail, diesmal einer, der unter seriösen Barkeepern umstritten ist, da zu viele Spirituosen Verwendung finden.
Aufgrund seines höheren Alkoholgehalts und der wilden Mischung verschiedenster Geschmacksrichtungen fällt der Alkohol beim Long Island Iced Tea erst auf, wenn man ihn getrunken hat.

Geschichte:

Der Long Island Iced Tea ist nach der der Insel Long Island im Bundestaat New York und Eistee, der in Amerika „geeister Tee“ genannt wird, benannt.

Zur Entstehung gibt es verschiedene Legenden, die von gelangweilten Hausfrauen oder jungen Studenten erzählen, die beim heimlichen Griff in die Hausbar von jedem Getränk nur wenig entnommen hätten, um das Fehlen zu verschleiern. Diese Mischung sei mit Cola aufgefüllt worden, um dem Getränk für Außenstehende den Anschein von Eistee zu geben. Diese Geschichte der optischen Tarnung wird auch der Prohibitionszeit zugeschrieben.
Der Long Island Iced Tea taucht allerdings erst in den 1970ern auf und die Erfindung wird meist Robert C. Butt („Rosebud“), einem Barkeeper im Oak Beach Inn in Hamptons Bay/SuffolkCounty zugeschrieben. Er sagte, er habe den Cocktail als Beitrag für einen Wettbewerb 1972 erfunden. Möglicherweise orientierte er sich dabei ja an einem Drink aus der Zeit der Prohibition, der von „Old Man Bishop“ in Long Island/Kingsport/Tennessee erfunden wurde und unterschiedliche Mengenanteile der Spirituosen enthielt. Außerdem kam noch Whiskey und Ahornsirup hinein.

Rezept

Zutaten:

1,5 clTequila*
1,5 clWodka*
1,5 clRum, weiß*
1,5 clTriple Sec*
1,5 clGin*
2,5 clZitronensaft
3 clZuckersirup*
Cola*
1 ScheibeZitrone

Zubereitung:

Alle Zutaten in ein mit Eiswürfeln gefülltes Longdrink-Glas* geben, mit Cola auffüllen und vorsichtig umrühren.
Mit einer Zitronenscheibe garnieren.

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter und sichere dir das Freebie, eine kostenlose pdf-Datei mit 5 ½ unveröffentlichten Toast-Rezepten!

Natürlich kannst du dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert