Baked Beans

Veröffentlicht in: Rezept 0
Print Friendly, PDF & Email

Baked Beans sind die leckere Erinnerung an unseren Irland-Urlaub, der jeden Morgen mit dem Full Irish begann: Baked Beans, Würstchen, Speck, gebratener Pilz, Black Pudding, White Pudding und Toast, manchmal noch eine angegrillte halbe Tomate.
Während die Baked Beans vegan sind, wie übrigens die ebenfalls in Tomatensoße gegarten Bohnen bei Fasolada, werden sie in Kombination mit den anderen Zutaten des Full Irish deutlich weniger vegetarisch/vegan.

Geschichte:

Baked Beans ist Englisch und bedeutet „gebackenen Bohnen“.

Bereits vor der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus bereiteten die Ureinwohner Nordamerikas weiße Bohnen mit Ahornsirup und Bärenfett in mit heißen Steinen oder heißer Asche gefüllten Erdlöchern zu.
Die weißen Siedler ersetzen zunächst das Erdloch durch einen Topf, dann das Bärenfett durch Schweineschmalz und zu Beginn des 19. Jahrhunderts fügten sie zusätzlich noch Tomaten hinzu.
Dieses Gericht war besonders in den Staaten Neuenglands populär, da die christlichen Familien so sonntags nicht aufwändig kochen mussten und es sie an das in England bereits seit dem Mittelalter bekannte Gericht „Beans & Bacon“ erinnerte.
1895 begann die H. J. Heinz Company Baked Beans industriell in Dosen abzufüllen, die sie dann auch in Übersee verkauften, zunächst exclusiv bei Fortnum&Mason, ab 1901 dann in ganz Großbritannien.
Diese Baked Beans waren zunächst genauso hergestellt wie die für den US-Markt, wurden dann aber deutlich weniger süß, um den Geschmack der Briten zu treffen. Diese Version ist die am meisten verbreitete außerhalb der USA.
Heutzutage gehören sie als fester Bestandteil zum englischen und irischen Frühstück.

Weitere Fakten:

– Das Baked Bean Museum of Excellence befindet sich in Port Talbot/Wales/Großbritannien.
Boston/USA wird als Bean Town bezeichnet.
– In Großbritannien erreicht der Umsatz von Baked Beans zwei Drittel aller übrigen Gemüsesorten in Dosen.
– In den USA werden Baked Beans als eigene Warengruppe neben Tomaten und allem anderen Gemüse in Industriestatistiken aufgeführt.

Rezept

Zutaten:

400 gWeiße Bohnen, getrocknet
1 MesserspitzeNatron
500 mlRestebrühe
250 mlWasser
2 TLWorcestershire-Sauce
6 ELKetchup
2 ELTomatenmark
3 ELZucker, braun
1 ELApfelessig
1 TLZwiebelpulver
½ TLPfeffer
1 TLSalz
8 TLMaisstärke
50 mlWasser, kalt

Zubereitung:

Die Bohnen über Nacht in ausreichend Wasser einweichen.
Bohnen abgießen und in einem Topf mit viel frischem Wasser und dem Natron zum Kochen bringen, den Schaum abschöpfen. Die Hitze reduzieren und 45 Minuten bis 1 ½ Stunden köcheln lassen bis die Bohnen gerade weich sind. Regelmäßig kontrollieren. Bohnen abgießen.
Brühe, Wasser, Worcestershire-Sauce, Ketchup, Tomatenmark, Zucker, Essig, Knoblauchpulver und Zwiebelpulver in einem weiteren Topf aufkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann die Bohnen hinzugeben und weitere 20 Minuten mit reduzierter Hitze köcheln lassen. Regelmäßig rühren, damit die Bohnen nicht anhängen.
Die Stärke mit dem Wasser verrühren und in den Topf geben, 2 Minuten köcheln lassen, bis die Soße angedickt ist.
Nochmals abschmecken.

Servieren:

Servieren mit Toast oder Soda-Brot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert