Mercimek Köftesi

eingetragen in: Rezept 0
Print Friendly, PDF & Email

Obwohl ich hier im Blog bisher jede Menge Rezepte mit Fleisch gepostet habe bin ich der Meinung, dass wir unseren Fleischkonsum überdenken und weniger davon essen sollten.
Auch wenn ich Fleisch gerne esse und den Geschmack liebe und daher kein Vegetarier oder gar Veganer sein könnte esse ich auch sehr gerne fleischlose Gerichte und eines davon stelle ich Euch jetzt vor:
Diese Mercimek Köftesi sind vegan und man kann sie vielseitig servieren. Ob traditionell als Fingerfood auf Salatblatt mit Zitrone beträufelt, mit Fladenbrot und Tzatziki oder angebraten, sie schmecken immer.

Geschichte:

Der Name Mercimek Köftesi setzt sich aus dem türkischen Wort für Linsen (Mercimek) und der Mehrzahl des türkischen Worts Köfte zusammen, was Fleischbällchen bedeutet, mit dem Zusatz wird es aber auch für fleischlose Varianten gebraucht. Kofta kommt über das alte persische Wort kōfta (Gehacktes) vom Verb kōftan, das „zerstoßen/zermahlen“ bedeutet.

Rezept

Zutaten:

100 grote Linsen*
60 gBulgur, fein* (Köftelik Bulgur)
1Zwiebel, sehr fein gewürfelt
2 ZehenKnoblauch, confiert, zerdrückt
1 ELÖl, zum Anbraten
1 ELPaprikamark, scharfes* (Aci Biber Salcasi)
1 ELTomatenmark*
½ BundPetersilie, glatt, fein gehackt
1Frühlingszwiebel, sehr fein gehackt
1 TLCumin, gemahlen*
1 TLSumach*
½ TLChiliflocken* (optional)
1 ELOlivenöl*
Salz und Pfeffer
1Zitrone, ausgepresst
1Zitrone, in Spalten
Salatblätter

Zubereitung:

Die Linsen mit kaltem Wasser waschen, dann mit 250 ml kaltem Wasser in einem offenen Topf* aufsetzen. Wenn die Linsen kochen, die Temperatur herunterschalten und den Deckel auflegen. 15 Minuten köcheln lassen. Dann den Bulgur hinzufügen, die Temperatur ausschalten und weitere 15 Minuten ziehen lassen.
In der Zwischenzeit die Zwiebel glasig in dem Esslöffel Rapsöl anschwitzen, dann Knoblauch, Paprika- und Tomatenmark, Kreuzkümmel und Chiliflocken hinzufügen und noch eine Minute mit anschwitzen, dann abkühlen lassen.
Die Bulgur-Linsen-Mischung mit der Zwiebelmischung, dem Sumach und der Petersilie verkneten, wobei sich die Linsen auflösen, und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken, dann mit angefeuchteten Händen die Köftesi formen.

Tipp:

– Man kann noch folgendes hinzufügen:
                – 2 Stängel Minze, fein gehackt
                – 1 EL Granatapfelsirup*
– Wem die Frühlingszwiebel zu „zwiebelig“ ist, kann sie entweder mit anschwitzen oder ganz weglassen.
– Hat man kein Paprikamark, kann man die doppelte Menge Tomatenmark nehmen und ½ TL Paprikapulver, rosenscharf*, hinzufügen.

Servieren:

Mit den Salatblättern und den Zitronenspalten servieren.
Schmeckt auch angebraten sehr gut!

Essen:

Jeweils ein Köftesi in ein Salatblatt wickeln und etwas Saft aus einem Zitronenspalt darüber ausdrücken.

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter und sichere dir das Freebie, eine kostenlose pdf-Datei mit 5 ½ unveröffentlichten Toast-Rezepten!

Natürlich kannst du dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert