Pasta alla Norma

eingetragen in: Rezept 0
Print Friendly, PDF & Email

Das letzte der vier Pasta-Gerichte kommt von Sizilien, genauer aus Catania. Es ist weniger zeitintensiv als Sugo Genovese, benötigt dafür aber mehr Zutaten und mehr Arbeit. Lecker ist Pasta alla Norma trotzdem!

Geschichte:

Den Namen Norma hat dieses Gericht von der Oper Norma des Komponisten Vincenzo Bellini, der in Catania geboren wurde. Wie genau das Gericht aber zu diesem Namen kam ist nicht ganz klar.
Eine Legende besagt, dass ein sizilianischer Koch so begeistert von der Oper war, dass er das Gericht nach dieser benannte.
Eine andere Legende besagt, dass der italienische Schriftsteller Nino Martoglio „una vera Norma“ („eine echte Norma“) ausgerufen haben soll, um zum Ausdruck zu bringen, wie großartig es sei.

Weitere Fakten:

– der 23. September ist jedes Jahr der Giornata Nazionale della Pasta alla Norma, der „Nationale Tag der Pasta alla Norma
– Die Farben der Zutaten werden häufig als Symbole der italienischen Trikolore (Basilikum für das Grün des Landes, Nudeln für das Weiß der Gleichheit und Tomaten für das Rot der Brüderlichkeit) und der Stadt Catania (Auberginen für das Schwarz der Lava und Ricotta Salata für das Weiß des Schnees auf den Hängen des Ätnas) gedeutet.

Rezept

Zutaten:

500 g Penne Rigate*/Spaghetti*
500 g Tomaten, passiert *
500 g Aubergine, in 1cm-Scheiben geschnitten
2 ZehenKnoblauch, halbiert
200 gRicotta Salata, gerieben
10-15Basilikumblätter, in Streifen
Öl
Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Die Auberginenscheiben mit Salz bestreuen und 30 Minuten ziehen lassen, dann abwaschen und trocken tupfen.
Etwas Öl in einer Pfanne* bei mittlerer Hitze erwärmen, den Knoblauch hineingeben und rundherum anbräunen, dann wieder herausheben. Die Tomaten hineingeben und etwa 10 Minuten köcheln. Mit Salz abschmecken.
Währenddessen in einer zweiten Pfanne die Auberginenscheiben in ausreichend Öl von beiden Seiten goldbraun braten. Herausheben und trocken tupfen. 4 Scheiben zur Seite legen, den Rest Würfeln. ⅔ der Würfel in die Soße geben.
Die Nudeln in gesalzenem Wasser al dente kochen, dann abgießen und mit dem Basilikum ebenfalls in die Soße geben. Gut durchmischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anrichten:

Auf einem großen Teller eine Scheibe gebratener Aubergine geben, darauf Nudeln mit Soße. Darüber die restlichen Auberginenwürfel streuen und mit dem Ricotta Salata bestreuen.

Tipp:

Wer es etwas weiniger fettig mag kann die Auberginen leicht mit Öl besprenkeln und dann im Ofen bei 200°C rösten.

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter und sichere dir das Freebie, eine kostenlose pdf-Datei mit 5 ½ unveröffentlichten Toast-Rezepten!

Natürlich kannst du dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert