Strammer Max

eingetragen in: Rezept 0
Print Friendly, PDF & Email

Nach Mitrailette, Reuben Sandwich und Croque Monsieur kommt heute das einfachste Sandwich.
Der typisch berlinerische Stramme Max benötigt die wenigsten Zutaten und auch am wenigsten Zubereitungszeit, schmeckt aber trotzdem sehr lecker.

Geschichte:

Strammer Max war früher im sächsischen Raum eine Bezeichnung für das erigierte Glied des Mannes.

Strammer Max ist wohl in den 1920ern von sächsischen Gastwirten als Kneipengericht erfunden worden sein. Man sagte ihm besonders „kräftigende“ Wirkung nach, deshalb auch der Name.
Eine Legende besagt jedoch, dass das Gericht von einem Armeekoch namens Maximilian erfunden wurde, dem zu viele Eier geliefert wurden. Das Gericht regte aber angeblich die Potenz der Soldaten derart an, dass sie mehr an Frauen als an ihren Dienstpflichten interessiert waren. Der Koch musste daraufhin zur Strafe mehrere Stunden im Kasernenhof stramm stehen, daher angeblich der Name.

Rezept

Für 4 Personen als Snack oder 2 Personen als Abendessen

Zutaten:

4 ScheibenMischbrot
4 ScheibenSpeck
4Eier
Butter

Zubereitung:

Eine Pfanne* bei niedriger Temperatur erwärmen. Die Brotscheiben beidseitig in etwas Butter in der Pfanne leicht anrösten, dann herausheben.
Die Temperatur hoch drehen und die Eier als Spiegeleier nach Geschmack mehr oder weniger anbraten.
Auf die Brotscheiben je eine Schiebe Speck legen und darauf je ein Spiegelei geben.

Varianten:

Stramme Lotte/Louise: mit gekochtem statt rohem Schinken
Kalter Otto:                  kalter Braten statt Schinken
Strammer Moritz:         Salami statt Schinken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert