Tatws Pum Munud

eingetragen in: Rezept 0

Nach den Cornish Pastys geht es jetzt für uns frisch gestärkt nach Wales.In Wales essen wir Tatws Pum Munud, einen leckeren Eintopf, der an den Eintopf Dublin Coddle erinnert. Geschichte: Tatws Pum Munud ist Walisisch und bedeutet „Fünf-Minuten-Kartoffeln“. Rezept Zutaten: 1 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochend, in Scheiben á 5mm 500 g Karotten, schräg in Scheiben á 5mm 250 g Gemüsezwiebel, … Weiterlesen

Dublin Coddle

eingetragen in: Rezept 0

Nachdem wir mit dem Bacon und den Bangers schon Englisches Frühstück gemacht haben, kümmern wir uns nun um die Hauptmahlzeit und machen Dublin Coddle, einen leckeren Eintopf, der außer etwas Einsatz am Anfang dann 2 Stunden ohne viel Aufsicht im Ofen köchelt. Geschichte: Der Name kommt von dem Verb coddle, das bedeutet, Lebensmittel in Wasser unter der Kochtemperatur zu garen. … Weiterlesen

English Breakfast

eingetragen in: Rezept 0

Das heutige Rezept hat zwar die Bezeichnung „Frühstück“, man kann English Breakfast aber zu jeder Tageszeit essen. Hier verwenden wir nun den frischen Bacon und die gerade gemachten Bangers. Geschichte: Die Idee des English Breakfast als Nationalgericht entstand im 13. Jahrhundert bei den Gentry, den Mitgliedern des niederen britischen Adels (übrigens wurden damals die männlichen Angehörigen der Gentry als Gentleman … Weiterlesen

Bacon englischer Art

eingetragen in: Rezept 2

Eine Zutat für die englische Küche, die in anderen Ländern nicht so einfach zu finden ist, ist der Bacon. Hier gibt es meist den amerikanischen Bacon, der aus Bauchfleisch hergestellt und geräuchert wird, während wir für die britische (und irische) Küche ungeräucherten Bacon aus dem Schweinerücken benötigt.Wir machen diesen selbst, indem wir nach Art einer traditionellen Wiltshire Cure pökeln.Und während … Weiterlesen

Dutch Babies

eingetragen in: Rezept 0

Hier habe ich nochmal ein variables Rezept für Euch, das nur Grundzutaten benötigt. Dutch Babies sind die großen Geschwister des Yorkshire Puddings und benötigen wenig Aufwand und wenig Übung.Egal, ob man süße oder herzhafte Dutch Babies bevorzugt, man kann sie so anpassen, wie man es mag. Herzhafte können mit Speck, Bratwurst oder Gemüse gemacht werden, süße mit Obst. Man kann … Weiterlesen